Wenn die Umweltplakette fehlt

Umweltzonen-Schild FreigestelltWenn die Umweltplakette fehlt

Wer mit seinem Auto ohne gültige Plakette in einer Umweltzone fährt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Ob dies auch der Fall ist, wenn das Auto dort nur parkt, ohne dass es bewegt wird, klärte vor Kurzem ein Gericht.

28.10.2013 (verpd) Bereits das Parken eines Fahrzeugs in einer Umweltzone ohne gültige Plakette Weiterlesen

Fachpersonal – die Zukunft für das Unternehmen

Future property owners reading terms of contractWie Firmen Fachpersonal bekommen und behalten

Fachkräfte werden in Deutschland weiterhin händeringend gesucht. Was Firmen aktiv unternehmen können, um gutes Personal auf Dauer zu halten und attraktiv für neue Spitzenkräfte zu sein.

28.10.2013 (verpd) Mehr als jedes zweite Industrieunternehmen sieht mittlerweile den Fachkräftemangel als Risiko für die eigene wirtschaftliche Entwicklung, Weiterlesen

Damit Abzocker keine Chance haben

justitia incl. clipping pathBetrügerische Internetangebote, ungerechtfertigte Rechnungen, unlautere Warendeklaration oder irreführende Reisebeschreibungen – die Liste der Ärgernisse, die uns im täglichen Leben begegnen kann, ist lang. Wie sich solche Betrugsfallen erkennen lassen.

Damit Abzocker keine Chance haben

2.9.2013 (verpd) Gauner und Betrüger gibt es in fast allen Alltagsbereichen, egal ob im Internet, beim Händler um die Ecke oder an der eigenen Haustüre. Weiterlesen

Schlüssel verloren, was nun!

SchlüsselEin verlorener Schlüssel kann teuer werden

Wer den Schlüssel einer Schließanlage verliert, muss mit hohen Kosten rechnen, wie ein Gerichtsfall bestätigt.

28.10.2013 (verpd) Stellt ein Mieter beim Auszug aus seiner Wohnung fest, dass er einen der ihm für die Schließanlage des Gebäudes überlassenen Schlüssel verloren hat, Weiterlesen

Damit Fußgänger sicher durch Herbst und Winter kommen

Damit Fußgänger sicher durch Herbst und Winter kommen

Die dunkle Jahreszeit ist besonders für Fußgänger gefährlich, da durch die schlechteren Straßen- und Sichtverhältnisse ein erhöhtes Unfallrisiko besteht. Es gibt jedoch Präventionsmaßnahmen, die die Unfallgefahr verkleinern.

28.10.2013 (verpd) Gerade in der trüben oder dunklen Herbst- und Winterzeit können Regen, Schnee, Nebel oder blendende Scheinwerfer dazu führen, dass Kfz-Fahrer Fußgänger nicht rechtzeitig erkennen. Zudem sorgen eisglatte oder durch nasses Laub rutschige Straßen nicht nur für längere Bremswege bei den Fahrzeugen, sondern auch für mehr Stürze bei den Fußgängern. Doch es gibt einige Maßnahmen, wie die Fußgänger selbst die Unfallgefahr minimieren können.

Alle Fahrzeugführer sollten im Herbst und Winter noch mehr Rücksicht auf die schwächeren Verkehrsteilnehmer wie Fahrradfahrer oder eben auch Fußgänger nehmen und ihre Geschwindigkeiten an die Sicht-, Witterungs- und Fahrbahnverhältnisse anpassen, so der Deutsche Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR). Doch auch Fußgänger selbst können das Unfallrisiko minimieren.

Für eine bessere Sichtbarkeit sorgen

Der DVR rät Fußgängern, insbesondere in der dunklen Jahreszeit durch eine helle Kleidung, möglichst mit reflektierenden Bestandteilen, für eine gute Sichtbarkeit zu sorgen. Zudem sollte das Schuhwerk zum Wetter und den Straßenverhältnissen passen.

Schuhe mit profilierten und rutschfesten Sohlen vermindern das Risiko, auf mit Laub verschmutzten, schnee- oder eisglatten Straßen auszurutschen. Zudem bieten sie einen sichereren Halt auf Treppen an Fußgängerunterführungen und beim Ein- und Aussteigen in Bus oder Bahn.

Ungefährliche Wege wählen

Grundsätzlich sollten Fußgänger besonders vorsichtig beim Überqueren von Straßen sein. Für Schulkinder ist es am sichersten, wenn sie nur Schulwege verwenden, bei denen keine Fahrbahnen überquert werden müssen. Ist das nicht realisierbar, sollte der Straßenseitenwechsel möglichst nur an Ampeln und Zebrastreifen erfolgen. Anderenfalls sollten Kinder vor der Überquerung gut zu sehen sein und auf keinen Fall zwischen Sichthindernissen wie geparkten Autos oder Lkws stehen.

Straßen ohne Fußgängerwege sollten von jüngeren Kindern niemals ohne Begleitung genutzt werden. Für alle – egal ob Jung oder Alt –, die nicht umhinkommen solche Straßen zu benutzen, ist es wichtig, dass sie immer links am Fahrbahnrand gehen. So können sie die Autos sehen, die ihnen entgegenkommen, und bei Gefahr ausweichen.

Burn-out – nicht nur ein Thema für Betriebe

Mann raufft sich die HaareBurn-out – nicht nur ein Thema für Betriebe

Eine vor Kurzem veröffentlichte Studie zeigt, wie Führungskräfte die Burn-out-Gefährdung ihres Personals bewerten. Statistische Zahlen belegen, dass es für Unternehmen, aber auch für den Einzelnen wichtig ist, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

28.10.2013 (verpd) Mehr als jede zweite Führungskraft in einem Großbetrieb berichtet in einer aktuellen Umfrage von Burn-out-Fällen in ihrem Unternehmen. Dennoch glauben fast drei Viertel der Personal-Verantwortlichen, dass die aktuelle Burn-out-Gefährdung der eigenen Mitarbeiter gering ist. Weiterlesen

Wann Stoßdämpfer zum Sicherheitsrisiko werden

AuffahrunfallBeschädigte Stoßdämpfer am Pkw verursachen nicht nur höheren Reifenverschleiß, sondern sind auch eine Unfallgefahr. Autofahrer können an bestimmten Merkmalen erkennen, ob die Stoßdämpfer in Ordnung sind oder nicht. Wann Stoßdämpfer zum Sicherheitsrisiko werden

23.9.2013 (verpd) Wie Reifen oder Bremsen sind Stoßdämpfer Verschleißteile. Intakte Stoßdämpfer sorgen dafür, dass die Autoräder in fast jeder Situation Fahrbahnkontakt behalten. Weiterlesen