Fussball WM: Bald gehts los!

Fußball WM 2014

Da sind sie wieder!

Vor und während der Fußball-WM werden auch diesmal wieder zahlreiche Autos mit Nationalflaggen geschmückt. Das ist jedoch für den einzelnen Kfz-Halter nicht ganz risikolos.

Wenn Fähnchen das Auto zieren sollen

10.6.2014 (verpd) Eine falsch angebrachtes oder wegen einer zu hohen Geschwindigkeit abgebrochenes Fähnchen am Pkw kann zu einem Schaden bei dahinterfahrenden Fahrzeugen oder anderen Verkehrsteilnehmern führen. Unter Umständen begünstigt der WM-Schmuck sogar den Einbruch in ein Auto. Da stellt sich die Frage, inwieweit für solche Schäden die Kfz-Versicherung des „beflaggten“ Pkws aufkommt.

Wie im Rahmen der letzten Fußball-EM und WM auf Deutschlands Autobahnen und in Straßengräben zu beobachten war, kommt es häufig vor, dass die Fähnchen, mit denen diverse Pkw-Besitzer ihr Auto schmücken, herunterfallen. Besonders Fähnchen mit einem Plastikstecker, die im Fensterspalt befestigt werden, brechen häufig ab.

Wenn die Fähnchen zum Ärgernis werden

Gefährlich wird es insbesondere, wenn man eine Autobahnfahrt vor sich hat, denn in der Regel halten die Fahnen vom Material her solchen Belastungen nicht stand. Deshalb raten Sicherheitsexperten die Flaggen-Deko für Fahrten außerhalb der Stadt, insbesondere auf der Autobahn, komplett zu entfernen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Die Kfz-Haftpflichtversicherung zahlt zwar in der Regel den Schaden, wenn die WM-Dekoration sich selbstständig macht und zum Beispiel ein anderes Auto beschädigt oder einen Fußgänger verletzt. Doch ist beispielsweise ein abgebrochenes Fähnchen kein zugelassenes beziehungsweise vom TÜV genehmigtes Kfz-Zubehör, könnte der Kfz-Haftpflichtversicherer seinen Versicherungskunden bis zu einer Höhe von 5.000 Euro in Regress nehmen.

Wenn durch ein Autofenster, an dem eine Fahne befestigt wurde, ein Einbruch verübt wird, kann es für den Autobesitzer ebenfalls teuer werden. Da schon ein kleiner Fensterspalt das Diebstahlrisiko erhöht, gilt der Schaden als grob fahrlässig verursacht. Normalerweise wäre ein Einbruch-Diebstahl im Rahmen einer Teil- oder auch Vollkasko-Versicherung mitversichert. Bei grober Fahrlässigkeit kann der Versicherer jedoch die Schadenleistung anteilig kürzen. Und zwar um die Schadenhöhe, die direkt im Zusammenhang mit der groben Fahrlässigkeit steht.

Was beim Autokorso zu beachten ist

Übrigens: Wer im Autokorso mit Schrittgeschwindigkeit unterwegs ist, muss dennoch die Verkehrsregeln einhalten – also das Überfahren einer roten Ampel oder Alkohol am Steuer wird auch dann bestraft. Zudem müssen Autofahrer und Pkw-Insassen angeschnallt bleiben und dürfen sich während der Fahrt nicht aus dem Fenster lehnen.

Auch das Sitzen auf der Motorhaube oder dem Kofferraum während der Fahrt ist verboten. Kommt es zu einem Unfall, bei dem sich der Fahrer oder Pkw-Insasse, der die genannten Verhaltensregeln missachtet hat, verletzt, muss er damit rechnen, dass sein Verhalten als Mitschuld angerechnet wird und die Schadenersatzansprüche entsprechend gekürzt werden.

Grundsätzlich aufpassen muss man, wenn große Flaggen, Wimpel und sonstige Dekorationen an oder in der Nähe der Front- oder Heckscheibe angebracht werden, da diese im ungünstigsten Fall die Sicht des Fahrers behindern könnten. Es gehört jedoch zu den Verkehrssicherheits-Pflichten eines jeden Autofahrers, eine uneingeschränkte Sicht sicherzustellen. Zudem sind Riesenbanner, die an einer langen Stange aus dem Fenster ragen verboten, denn gemäß Paragraf 22 Straßenverkehrsordnung dürfen Fahrzeug samt „Ladung“ – also Fahne – nicht breiter als 2,55 Meter sein.