Im Frühjahr ist Saisonbeginn

Im Frühjahr ist Saisonbeginn, nicht nur für Grillfreunde…im Frühling beginnt auch die Saison für Fahrraddiebe. Der Polizei werden rund 300.000 Fahrraddiebstähle pro Jahr gemeldet. Weniger als 10 % davon werden aufgeklärt. Die anderen 90 % der Fahrradbesitzer gehen womöglich leer aus, wenn sie den Diebstahl von Fahrrädern nicht in ihrer Hausratversicherung versichert haben. Der Beitrag in der Hausratversicherung ist zum Anschaffungspreis eines Fahrrades verschwinndend gering und senkt die Selbstbeteiligung im Schadenfall auf 0 EURO. Es müssen jedoch ein paar Spielregeln beachtet werden. Fahrräder sind in der Hausratversicherung versichert, wenn

  • sie in die Hausratversicherung eingeschlossen werden. Dabei sollte man unbedingt darauf achten, dass der richtige Wert der Fahrräder angegeben wird. Oftmals ist es eine % Angabe bezogen auf den Versicherungswert des Hausrates. Hier ist Achtung geboten, denn dass muss nicht immer auusreichend sein. Was nütz mir, dass Fahrraddiebstahl in Höhe von 1% der Hausratversicherungssumme versichert ist, wenn meine Hausratversicherungssumme 20.000 Euro beträgt, mein Fahrrad aber 500 Euro gekostet hat. Also die Versicherungssumme des Hausrates  immer in EURO betrachten und danach den Wert für Fahrraddiebstahl errechnen. Ist der Wert für das Fahrrad zu geringen sollt man die Summe für Fahrraddiebstahl erhöhen, damit einen volle Entschädigung erfolgt.
  • die Fahrräder ( von 22 Uhr bis 06 Uhr) über Nacht in einem verschlossenen Gebäude oder einer verschlossenen Garage abgestellt sind. Das trifft auch für Gemeinschaftskeller zu.
  • man zwischen 06 Uhr und 22 Uhr unterwegs ist. Vorraussetzung ist hier, dass das Fahrrad ausreichend gegen Diebstahl gesichert ist. Das im Titelbild gezeigte Fahrrad erfüllt die Sicherungsvorraussetzungen nicht! Auch nach 22 Uhr besteht noch Versicherungsschutz, solange man mit dem Fahrrad unterwegs ist. Jedoch ist das auslegungsbedürftig. Vor dem Haus der Freundin angeschlossen, weil man dort übernachten wollte, dürfte nicht unter den  Versicherungsschutz fallen. Wenn man jedoch noch vor hatte, mit dem Fahrrad wieder an seinen Wohnort zurückzufahren sind die Chancen auf Ersatz bei Diebstahl weitaus größer. Fahrraddiebstahl muss man unverzüglich der Polizei anzeigen und dem Versicherer melden. Dabei ist es wichtig, den Fahrraddiebstahl sofort, wenn er festgestellt wird, der Polizei zu melden. Nach dem Motto“ Schatzi gerade habe ich festgestellt, dass mein Fahrrad gestohlen wurde, kann ich da jetzt bei dir übernachten und morgen früh die Polizei anrufen“ dürfte nicht unter unverzüglich fallen. Besser ist erst der Polizei den Diebstahl melden und dann die Frage der Übernachtung klären. In beiden Fällen sind die Chancen wesentlich besser. Es sollte sich von selbst verstehen, dass man am anderen Tag den Diebstahl seiner Versicherung meldet. Gute Versicherungsvermittler nehmen den schaden auf, melden ihnen der Versicherung und kontrollieren die Regulierung des Schadens. Das ist für uns selbstverständlich.

Wichtig ist, dass man den Kaufbeleg des Fahrades unbedingt aufbewahrt, damit im Schadenfall der Kaufpreis erstattet werden kann. Um solche Nachweise am Besten führen zu können, empfehle ich für Besitzer von mobilen Geräten wie Iphone, Ipad und ähnlichem sich dementsprechende Apps zu installieren. Solche Apps sind teilweise kostenlos erhätlich. Ein bißchen googeln hilft  da weiter.

Wenn sie sich nicht sicher sind, ob sie ihre Fahrräder versichert haben oder ob die Versicherungssumme ausreichend ist, sprechen sie uns an.