Sie sind wieder zu sehen…

Sie sind wieder zu sehen. Autofahrern, die mit Fahne autofahren

begegnet man jetzt wieder täglich im Straßenverkehr. Seit der Fußball-WM bei 2006 in Deutschland zeigen die Bundesbürger auch in ihrem Auto gern Flagge. In diesem Jahr ging es am Samstag mit dem ersten Spiel des DFB Teams richtig los. Wimpel, Aufkleber und Nationalflaggen verschönern wieder das Bild in der Öffentlichkeit. Trotz aller Begeisterung sollte nicht vergessen werden, dass sich daraus im Straßenverkehr ein gewisses Risiko ergibt. Auch wenn im Ernstfall die Kfz Versicherung einspringt, sollte man gewisse Vorkehrungen beachten.

Doppelte Vorsicht sollte bei solchen Fähnchen gezeigt werden die mit einem Plastikstecker im Fensterspalt befestigt werden. Bei hohen Geschwindigkeiten, nicht nur bei Autobahnfahrten, passiert es schnell, dass die Halterungen abbrechen und die Fähnchen durch die Luft fliegen. So kann man jetzt schon wieder einzelne Fahnen im Straßengraben entdecken. Das ist ja nicht so tragisch, dass solche Fahnen für wenige Cent wieder erworben werden können. Tragischer ist es schon, wenn dadurch andere Verkehrsteilnehmer oder Autos beschädigt werden. Hat man als Geschädigter das Autokennzeichen notiert, dürfte es trotzdem immer noch schwierig sein seine Ansprüche bei der Kfz Haftpflichtversicherung des Auto voraus geltend zu machen. Sinnvoller ist es, das Fahrzeug stoppen oder zu verfolgen, um mit dem Führer des Fahrzeuges den Sachverhalt zu klären. Sollte keine Einigkeit erzielt werden können, so ist es immer ratsam die Polizei zur Beweisaufnahme zu holen. Kann der Verursacher nicht ermittelt werden, bleibt der Geschädigte auf dem Schaden sitzen.

Durch die Fahne ist das Fenster einen kleinen Spalt geöffnet. Dies lädt versierte Ganoven schnell dazu ein, das Auto zu öffnen und aus zu rauben. Versicherungstechnis fällt ein solches Verhalten unter grobe Fahrlässugkeit. Das kann zu Problemen mit der Versicherung führen. Deshalb kann ich nur Raten, wenn das Auto für einen längeren Zeitpunkt abgestellt wird (Einkauf, Besuch Public Viewing etc.) die Fahne zu entfernen. V

Deshalb liebe Fußballfans gibt acht auf eure Autoflaggen. Vor längeren Fahrten auf der Autobahn kann man diese auch vom Auto entfernen.

Auch wenn die Polizei gegenüber Fußballfans außerhalb der Stadien großzügig verhält, sollte man seine Verkehrssicherheitsfichten als Autofahrer nicht vernachlässigen. Punkte in Flensburg und Bußgelder bei weitem nicht so schmerzhaft, wie Verletzungen wie man sich zu ziehen kann, weil mein aus Freude über den Sieg der eigenen Mannschaft sich aus dem Fenster lehnt, den Kopf zum Dachfenster hinaus steckt, oder auf dem Verdeckkasten des Cabrios sitzt.

Also liebe Fußballfans lasst uns gemeinsam eine schaden-und verletzungsarme Fußball-WM 2012 erleben. Fairplay überall.