Sinnvoll und lohnend

Sinnvoll und lohnend ist das Sparenin die  Riester-Rente, so das Fazit des ITA (Institut für Transparenz in der Altersvorsorge). Zu dem Thema Riester-Rente gibt es wie immer im Leben gespaltene Meinungen. Die jenigen, die Produkte verkaufen sind meist gegen die Riester-Rente, weil diese nicht in ihre Produktpalette passt. Wer als Berater seinen Klienten ein Altersvorsorgekonzept aufbaut, kommt selten an Riester vorbei. Das trifft nur für den Personenkreis zu, die die Vorraussetzungen für die Riesterförderung erfüllen. Gerade für Kleinsparen lohnt sich sparen in eine Riester-Rente, da kaum andere Anlagemöglichkeiten mit höherem Rendite-Potential verfügbar sind. Die ständige öffentliche Kritik am Riester-Sparen hält noch immer viele Bürger ab, die staatliche Förderung zum Aufbau einer eigenen Kapitalgedeckten Altersversorgung zu nutzen. Abschlussorientierung bei der Vermittlung von Riester-Verträgen ist ebenso kontraproduktiv. Gerade habe ich wieder mit einigen Kunden unseres Hauses ihr Altersversorgungskonzept überprüft. Bei nicht wenigen hat sich herausgestellt, dass sie zwar die Riesterförderung nutzen, jedoch staatliche Zulage verschenken. Betrachtet man die Verträge, so sind das meist Verträge, die über Banken oder Vermittler von Strukturvertrieben vermittelt wurden. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, das mit dem Abschluss das Vermittlerziel erreicht wurde. Riester-Sparer müssen mit ihren Verträgen aber jährlich betreut werden. Nur so sichern sie sich die maximale Förderung und damit auch eine maximale Altersrente. Wann wurde ihr Riestervertrag in diesem Jahr überprüft? Wenn das nicht der Fall ist, dann wird es höchste Eisenbahn dies nachzuholen. Ist der Zug erst einmal abgefahren, ist er weg. Und mit ihm womöglich ein Teil ihrer staatlichenFörderung.

 

Hier erfahren sie mehr über die Riesterförderung.