Versicherungssumme richtig vereinbaren

schadenVor dem Schaden klug sein.

Auf die Versicherungssumme kommt es an.

Das Wichtigste für die Schadenzahlung des Versicherers ist es, dass bei einem Versicherungsvertrag die Versicherungssumme passend vereinbart ist. Was es hierbei zu beachten gibt.

Im  Versicherungsvertrag ist die vereinbarte Versicherungssumme enthalten. Sie ist neben den versicherten Risiken, der wichtigste Vertragsinhalt. Sie wird im Falle eines versicherten Schadens oder bei Erreichen eines versicherten Ereignisses aussgezahlt.

Es ist daher besonders wichtig, die richtige Höhe der Versicherungssumme vom Vermittler ermitteln und protokollieren zu lassen.

Was ist, wenn die Versicherungssumme zu niedrig ist?

Zum Beispielbei der Hausrat- und die Gebäudeversicherung. Eine Hausratverischerung deckt unter anderem Möbel, die bei einem Brand beschädigt wurden, ab. Eine Gebäudeversicherung übernimmt beispielsweise die Reparaturrechnung des Dachdeckers nach einem Sturmschaden.

Die richtige Versicherungssumme ist in diesen Beispielen der Gesamtneuwert des Hausrats beziehungsweise des Gebäudes. Wird ein höherer Wert versichert, nützt das nichts, denn der Versicherer nicht mehr als den tatsächlich entstandenen Schaden. Kritischer ist es dagegen, wenn die Versicherungssumme niedriger als der Wert aller versicherten Sachen ist. Es  liegt eine Unterversicherung vor und der Versicherer kürzt seine Zahlung entsprechend der Unterversicherung.

Innerhalb einer Versicherung kann es für bestimmte Sachen Begrenzungen der Schadensummen geben. In der Hausratversicherung ist es zum Beispiel üblich, dass für Schmucksachen und für Aufräum- und Abbruchkosten in der Gebäudeversicherung nur ein begrenzter Teil der Versicherungssumme zur Verfügung steht.

Eine zu hohe Summe dagegen ist insbesondere in der Schadenversicherung ein unnötiger Kostenfaktor, denn ein doppelter Schutz kostet mehr und bringt im Schadenfall keine höhere Leistung.

Sie wünschen weitere Informationen?

Unser kompetentes Team berät sie gern.